Alltag

Der Naturkindergarten ist Mo – Fr von 8:30 bis 14:30 geöffnet. Nach einer Phase des individuellen Ankommens wird zusammen gefrühstückt. Dann werden die Ideen und Vorhaben für den Tag miteinander geteilt, Geschichten erzählt oder vorgelesen und es wird gespielt, gesungen, gemalt, gewerkelt, entdeckt und erforscht. Die Kinder sind im freien Spiel oder können an den Angeboten der pädagogischen Fachkräfte teilnehmen.

Das warme Mittagessen bringen die Kinder in Thermobehältern mit. Nach einer Dankesrunde essen wir gemeinsam. Es folgt eine Zeit des Ausruhens, oft verbunden mit einer Geschichte.
Ein Mittagsschlaf entfällt, da die Kinder in Teilzeit betreut werden. Danach gibt es erneut eine Zeit des freien Spielens sowie dem Forschen und Entdecken der Natur.

Neben dem wunderschönen Gelände in Papendorf besuchen wir regelmäßig den Lassaner Stadtwald. Etwa die Hälfte der Zeit verbringen wir, abhängig vom Wetter, dort forschend und spielend die Tage. Zudem gibt es Ausflüge in die Umgebung, zum benachbarten Duft- und Tastgarten, zu Seen und Wiesen oder auch interessanten Unternehmen oder mal ins Theater und regelmäßig in die Stadtbibliothek Wolgast.

Um 14:30 Uhr endet die Betreuungszeit und wir freuen uns auf den nächsten gemeinsamen Tag.

Hier nur einige Beispiele für Aktivitäten aus der Wildnis-Pädagogik, die von den pädagogischen Fachkräften angeleitet werden können:

      • Bau von Laubhütten aus Naturmaterialien
      • Erkennen von Pflanzen
      • Übungen zur Wahrnehmung und Aufmerksamkeit
      • Spuren- und Fährtenkunde
      • Verstehen der Vogelstimmen und Vogelsprache
      • Spiele und Abenteuer